22. Februar 2009


ohne jeden grund

der schnee läßt sich
von den bäumen fallen
und findet sich
in sein versickern

verbissen bin ich
hinter meiner zeit her
die ich nie ergreife

nur damit am ende die ganze chose
zu etwas anderem da war

als schnee im februar
der endlich von den bäumen fällt
und versickert


Kommentare:

  1. so muss für mich lyrik sein - klar und tief und wahr!
    bin begeistert, eva!

    ((()))

    AntwortenLöschen
  2. du glaubst nicht, wie ich mich freue, marianne - manchmal hofft man so sehr, daß die kleinen schattierungen wahrgenommen werden.
    lieben dank! ((()))

    AntwortenLöschen